Schachbrettblumen – filigrane Frühlingsboten

Schachbrettblumen (Fritillaria meleagris) sind eine meiner liebsten Frühlingsblumen. Die weiße Sorte ist schlichter als die violette Sorte – es fehlt das markante Schachbrettmuster. Daher passt der englische Name „snake’s head“ eigentlich besser.

Ich pflanze Schachbrettblumen gerne in Kombination mit Traubenhyazinthen, weil beide ungefähr zur gleichen Zeit blühen.

Von Schachbrettblumen sagt man, dass sie sich auf feuchten Böden wie beispielsweise Flusslandschaften wohlfühlen. Weil ich meinen Garten erst letztes Jahr angelegt habe, ist der Boden schlecht: durchlässiger, ausgelaugter Sandboden.

Trotzdem ist jede frisch gepflanzte Fritillaria Zwiebel gekeimt. Vielleicht liegt es daran, dass der Winter bei uns so nass war, dass selbst Sandboden Sumpfqualitäten entwickelte? Dann wird der Sommer für meine Schachbrettblumen eine echte Herausforderung werden, denn im Sommer trocknet der Boden hier aus.

Ob die Schlangenköpfe mit diesen atypischen Bedingungen fertig werden, zeigt sich also erst im nächsten Jahr.

Letzte Beiträge

Beiträge können nicht kommentiert werden.